PCNotfallhilfe

Tipps und Hilfe aus der IT-Welt von A wie Android bis Z wie Zuse

Sicherheitslücken beim Surfen und wie man sich schützen kann

| Keine Kommentare

Ist man beruflich oder privat viel im Internet unterwegs, sollte man sich ausreichend vor unerwünschten Schadprogrammen oder sonstigen lauernden Gefahren schützen.

Wer unseren Blog des öfteren besucht und sich auch die Kommentare unserer Leser anschaut, der wird feststellen, dass bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zur Sicherung der eigenen Daten unerlässlich sind. Dass beginnt beim regelmäßigen Backup und endet beim Antivirusprogramm.
Diese Gefahren lauern im Internet:

Nach wie vor zählen Schadprogramme zu den größten Gefahren, die im Netz lauern. Diese gelangen in erster Linie über Anhänge von E-Mails in den Umlauf und verbreiten sich dadurch rasant, da eine breite Masse von Personen erreicht wird. Öffnet man den Anhang der E-Mail oder klickt einen in der E-Mail angegeben Link an, fängt man sich das unerwünschte Schadprogramm unweigerlich ein. In der Folgezeit operiert dieses meist im Hintergrund und späht die Handlungen des Computernutzers systematisch aus. Eingegebene Passwörter oder andere sensible Daten werden von den Kriminellen abgegriffen und für unlautere Zwecke missbraucht.

Der Kreativität der Betrüger sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Beliebt ist beispielsweise die Masche, bei der man über eine gefälschte E-Mail-Mitteilung der Hausbank zur Bestätigung seiner Kontodaten aufgefordert wird. Über einen externen Link wird man auf eine gefakte Seite gelotst, die auf den ersten Blick vertrauenswürdig aussieht. In Wahrheit steckt hinter dieser Seite jedoch eine betrügerische Absicht, die nur auf den Abgriff der Kontodaten aus ist. Neben Schadprogrammen sind vor allem Phishing-Mails, Botnetze und Spam als potentielle Gefahren im Internet zu nennen.

 

So schützt man sich wirksam

Für einen wirksamen Schutz ist ein zuverlässiges Antivirenprogramm unerlässlich. Im Internet finden sich einige Freewares, die einen grundlegenden Schutz ermöglichen. Wer für einen umfassenden Schutz etwas mehr investieren möchte, der sollte sich eine Vollversion eines aktuellen Antivirenprogramms kaufen.

Egal, ob man sich für ein kostenloses oder ein kostenpflichtiges Programm entscheidet, es sollte auf jeden Fall über einige Grundfunktionen verfügen. Nicht schaden kann es, sich einen Vergleich von verschiedenen Anbietern anzuschauen. Da sich Viren permanent weiterentwickeln, ist es dringend notwendig, dass die Datenbank der Antiviren-Software immer aktuell ist. Es sollten daher tägliche Updates durchgeführt werden, um einen bestmöglichen Schutz zu garantieren. Das Virenprogramm sollte eine Anti-Spyware- und eine Anti-Phishing-Funktion besitzen und auch eine Cloud-Sicherheit bieten. Eine Firewall schützt den Computer zusätzlich vor unerwünschten Eindringlingen.
Neben dem Schutz durch verschiedene Softwares ist aber auch das Verhalten des Nutzers im Netz entscheidend. Als gewissenhafter User sollte man keine ominösen Webseiten besuchen und seine Daten keinesfalls unerwünschten Dritten preisgeben.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.