Wie heute bekannt wurde, ist Sony opfer einer Hackerattacke geworden.

Hacker hatten den Sonyserver gehackt und über 70 Millionen Nutzerdaten gestohlen. Betroffen sollen vor Allem Nutzer der Netzwerk-Plattform Playstation 3 und des Video- und Musikservices Qriocity.

Es sollen die Benutzernamen und Passwörter entwendet worden sein, ob auch Kreditkartennummern dabei sind, konnte noch nicht bestätigt werden.

Der Angriff fand schon vor einer Woche statt. Sony hatte sofort nach bekannt werden des Einbruchs alles betroffenen Dienste gestoppt.

Vermutungen gehen in die Richtung, dass dieser Angriff eine Racheakt eines Hackers sei, der kurz zuvor von Sony verklagt wurde, weil er im Internet eine Software vertrieb, die es ermöglicht, auf der Spielekonsole, kopierte und selbst gebrannte Spiele zu spielen. Zwar einigten sich Sony und der Hacker aussergerichtlich unter der Auflage, dass der Hacker diese Software nicht mehr vertreiben darf, er äußerte sich aber in einschlägigen  Foren, dass er sich einem Sony Boykott anschließe.

Allen Nutzern der Plattform wird empfohlen, ihre Konten zu überprüfen und u.U. das Passwort neu zu vergeben, sobald die Dienste wieder eingeschaltet werden.