PCNotfallhilfe

Eine weitere WordPress-Website

Samsung Galaxy S 5 auf der Mobile World Congress

| Keine Kommentare

Auf der Messe „Mobile World Congress“ werden seit gestern Neuerungen auf dem mobilen Sektor vorgestellt.

Für Aufsehen hatte am Montag die Präsentation des neuen Samsung Galaxy S 5 gesorgt, dessen Super-AMOLED-Display  eine  Fläche von 5,1 Zoll aufweist. Besonders erwähnenswert ist die Quadcore-CPU mit 2,5 GHz pro Kern und der „Download Booster„, der für schnelle Downloads LTE und WLAN gleichzeitig aktiviert.
Ein besonderes Highlight des Smartphones ist außerdem die 16,1 Megapixel-Kamera. Ein integrierter Herzfrequenzsensor und ein Fingerabdrucksensor sind sicher nicht alltäglich.

Schon vor Beginn der Messe hatte Samsung die neuen Smartwatches  „Gear 2“ und „Gear 2 Neo“ vorgestellt, die mit dem Betriebssystem „Tizen“ laufen.(„Tizen“ ist eine open source Plattform, an deren Samsung beteiligt war.)

Was gibt es noch Neues von der Messe?
Tendenziell werden die Bildschirme größer und bewegen sich immer weiter Richtung Tablet. Das Paradebeispiel dafür das Phablet Maxe X1 mit Full-HD-Display des Herstellers Hisense. Bekannt wurden für dieses Gerät bisher folgende Daten:
Quad-Core-Prozessor mit 2,3 GHz, Arbeitsspeicher 2 GB, 16 GB interner Speicher (mit Speicherkarte erweiterbar um bis zu weitere 32 GB).
Bluetooth 4.0, Frontkamera mit 5 Megapixel, rückseitigeKamera mit 13-Megapixel-Auflösung und Blauglas-Filter. Über den Preis war noch nichts zu erfahren, die Markteinführung wird Mitte diesen Jahres erwartet.

LG zeigt das Smartphone Flex, dessen gebogener Bildschirm bessere Bilderlebnisse bieten soll.
Von Sony wird das hochwertige Xperia Z2 präsentiert, das wasserdicht ist, über einen starken Prozessor, eine 20 MP Kamera und ein FullHD Display verfügt. (Der Preis soll bei 600,– Euro liegen).

Nokia scheint auf Chancen im Niedrigpreissegment zu setzen:
Das Smartphone Nokia X soll es für 89,– Euro geben, das Nokia Ashia 230 für nur 45,– Euro erhältlich sein und das Einsteigermodell Nokia 220 für winzige 29,– Euro.
Natürlich ist die Leistung und Ausrüstung der Handys an die Preise angepasst.
Das Nokia 220 hat zum Beispiel keinen Touchscreen, dafür einen austauschbaren Akku. Dual-Sim ist vorhanden, WLAN nicht usw.
Grundsätzlich wurden die Modelle wohl für Schwellenländer konstruiert, sollen aber auch in Europa erhältlich sein.

Die MWC findet übrigens seit 1987 jährlich statt, bis zum Jahr 2007 unter dem Namen 3GSM World Congress.

 

Angaben ohne Gewähr

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.