Es soll Eltern geben, die das Problem nicht kennen: Der Sprössling ist unterwegs und meldet sich nicht. Andere können fast tagtäglich ein Lied davon singen. Wozu hat man denn seinem Kind das teure Smartphone gesponsort? Nicht nur zum Spaß und Vergnügen, sondern auch dafür, dass man sicher sein kann, dass es der Tochter oder dem Sohn gut geht. Dass die Kids Bescheid sagen können, wo sie sich aufhalten oder wenn es später wird. Besonders für Teenager ist es aber oft ein Problem, sich zu melden. Sie haben keine Zeit, haben es vergessen oder es ist peinlich bei Mami oder Papi anzurufen. Abhilfe kann da die App „Ignore No More“ für Android-Smartphones schaffen.

Wenn es zum Beispiel öfter passiert, dass besorgte Eltern versuchen, den Nachwuchs auf dem Smartphone zu erreichen und sie werden schlicht und ergreifend ignoriert. Es wird nicht abgenommen oder noch dreister – das Gespräch wird weg gedrückt.
Beim Wegdrücken wird man auch als brave Mutter wütend, beim Nichtabnehmen macht man sich durchaus Sorgen.

Davon hatte eine Mama in Texas genug und machte sich ans Werk. Sharon Standifird entwickelte die App „Ignore No More“, die es bisher nur für Android-Telefone zum Preis von 1,49 Euro gibt. (Für die Registrierung eines zu sperrenden Handys fallen wohl noch einmal Kosten in Höhe von 1,49 Euro an. Es erfolgt eine Registrierung mit Benutzername und Passwort.)
Wird wieder einmal ein Anruf von zuhause nicht angenommen, wird das Smartphone des Nachwuchses nahezu komplett gesperrt. Es können nur noch die Notrufnummer und eine programmierte, freigegebene Nummer gewählt werden.

Sinnvolle Erziehungsmaßnahme oder Überfürsorge bzw. Überwachung? Ob kommunikationsfördernd oder sogar ein Beziehungskiller in der Konstellation Eltern-Kind, da streiten sich die Geister. „Ignore No More“, eine Bitte oder ein Befehl?

Übrigens: Manch kluger Kopf könnte nun denken, dass die Kinder heutzutage durchaus in der Lage sind, diese App zu deinstallieren. Fehlanzeige! Denn beim Versuch, das zu tun, wird das Smartphone auch gesperrt und die Eltern erhalten eine Email.