Nachdem der 22jährige Student der Wirtschaftspsychologie Pius Heinz als erster Deutscher und zweitjüngster Gewinner beim Main Event der World Series of Poker (WSOP) siegte und 8,7 Millionen Preisgeld gewann, greift die Faszination Poker um sich.

Gerade zum richtigen Zeitpunkt erschien kürzlich die „Poker Table Mobile“.

Hierbei geht es aber nicht darum, irgendwo allein gegen irgendwelche Technik zu spielen, sondern mit dieser App wird das iPad zum mobilen Pokertisch und übernimmt die Rolle der Spielleitung, bzw. des Croupiers.
In der Variante „Texas Hold’em“ können bis zu sechs Spieler nach den offiziellen Regeln und nahezu überall gegeneinander antreten. Nicht einmal Internet wird benötigt, die Verbindung von iPad, Smartphone & Co. erfolgt via Bluetooth oder WLAN.

Die drei Schweizer Entwickler wollten nämlich nicht etwas Neues für „Einzelkämpfer“ initiieren, sondern wieder die Gemeinsamkeit in den Mittelpunkt rücken. „Virtually, but face to face with your friends“ wird promoted.

Im App-Store gibt es eine kostenlose Light-Variante und die reguläre App, die von Pokerfans und Laien getestet worden ist. Die Erfinder der App hoffen nach etlichen Arbeitsstunden entweder auf einen Investor oder genügend Einnahmen für eine Firmengründung.