USB-Sticks und Speicherkarten werden ab dem 1. Juli 2012 teurer werden und zwar nicht unerheblich!

Die ZPÜ oder auch die „Zentralstelle für private Überspielungsrechte“ hatte vor nicht allzu langer Zeit neue Gesamtverträge mit verschiedenen Verbänden (VG Wort, VG Bild-Kunst, IM, BITKOM, Vere, BWL) für Vergütungen für USB-Sticks und Speicherkarten geschlossen.

Bisher betrug die Vergütung pauschal rund 10 Cent je Stick oder Speicherkarte. In einer Marktforschung war wohl unter anderem ermittelt worden, dass auf einem USB-Stick während seiner Nutzungszeit 677 Musiktitel gespeichert worden sind, abgesehen von natürlich auch Fotos, Grafiken und Schriftstücken. Für vieles davon würde – bei einem Kauf – zum Beispiel der jeweilige Künstler eine Vergütung erhalten.

Von Geräte- und Speichermedienherstellern wird eine Pauschalabgabe gezahlt (zum Beispiel für Drucker, Festplatten, CD.`etc.) und auf den Endpreis umgelegt.

Die neuen Vergütungen für in Deutschland in Umlauf gebrachten Speichermedien sollen wie folgt aussehen:

Für Karten und Sticks bis 4 GB – 0,91 Euro
Für Sticks ab 4 GB – 1,56 Euro
Karten ab 4 GB – 1,95 Euro

Hinzu kommt noch die Mehrwertsteuer von derzeit 19 Prozent.

Natürlich werden diese Erhöhungen an die Kunden weiter gegeben werden.

Viele Verkäufer und Händler starten derzeit Sonderaktionen, Endverbraucher werden sicher gut daran tun, sich Speicherkarten oder USB-Sticks noch vor dem 1.7.2012 anzuschaffen.