PCNotfallhilfe

Tipps und Hilfe aus der IT-Welt von A wie Android bis Z wie Zuse

WhatsApp User geraten in Panik wegen Facebook Deal – Gründe WhatsApp NICHT zu löschen

| Keine Kommentare

Es ist gerade einmal 4 Tage her, dass die Mitteilung kam, Facebook kauft WhatsApp.

Und schon geht eine Panik unter den WhatsApp Usern umher, die einem die Sprache verschlägt.

Argumente wie:

Jetzt müssen wir 5 Jahre bezahlen

oder

Jetzt bekommt Facebook meine Daten (vorher nicht?)

oder

WhatsApp sendet unverschlüsselt

usw……

WhatsApp kostet:
Fakt ist doch, dass sich die einzelnen User im Moment in zwei bestimmten Situationen befinden. Entweder sie sind noch im ersten Jahr und whatsappen kostenlos oder sie haben schon 1-5 Jahre gekauft.
Was kann passieren?:
Für die, die sich noch Probemodus befinden wird die Aufforderung kommen, für 1-5 Jahre zahlen zu müssen.
Fazit:
Das war auch schon vor der Übernahme so.

Datenklau?
Fakt ist, dass es eigentlich „nur“ Kontaktdaten sind, die betroffen sind. Ist eigentlich allen WhatsApp Usern bekannt, dass das ganze Adressbuch auf einem US Server zwischen gespeichert wird?
Fazit: Das Preisgeben von Daten und wenn es nur Kontaktdaten sind ist auch vor dem Facebook Deal ein offenen geheimnis

Sicherheit?:
Fakt ist, das WhatsApp alles andere als sicher mit den Daten der User umgeht. Und das schon vor dem Facebook Deal. Die Kontaktdaten werden unverschlüsselt auf einem US Server zwischengespeichert.
Fazit:
Man kann sich eher vorstellen, das die laxe Art, mit den Daten so umzugehen, gegen die höheren Standards von Facebook verstoßen und daher Besserung in dieser Hinsicht zu erwarten ist.

Was mich echt verwundert ist die Tatsache, dass die meisten angeführten Gründe, Whatsapp zu löschen, schon vor dem Deal mit Facebook hätten Gründe sein müssen, denn mit dem reinen Kauf von WhatsApp ändert sich daran ja wohl eher nichts. Ganz im Gegenteil. Ich schätze, dass sich die Sicherheit erhöhen wird, die Kosten gleich bleiben.

Das Facebook nun mehr Daten (Kontaktdaten) hat als vorher, OK. Was ist das Problem? Alle reden von einer Datenkrake, wie Google eine ist aber was ist schlimm daran? Wenn ich mich auf die Veräußerung von Informationen in einem bestimmten Rahmen einlasse, kann es auch von Nutzen sein.

Oder was haltet ihr davon?

Euer John

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.