So. Jun 13th, 2021

Und ewig grüßt der Hoax bei WhatsApp

Wer hat aktuell via WhatsApp eine Nachricht von „Jim Balsamico“, dem angeblichen Chef von WhatsApp bekommen?

Liebe Whatsapp haber wir das facebook Team haben Whatsapp fuer 16 Milladen € gekauft sie koennen Whatsapp kostenlos fuer 5 Jahre haben wenn sie diese SMS an 10 Kontakten verschicken. Wenn sie das nicht machen kann Whatsapp fuer sie teurer werden (ca.5 ct pro naricht) viel glueck eurer Facebook Team

**********************

Nachricht von Jim Balsamico (CEO der WhatsApp) Wir haben zu viele Nutzer auf WhatsApp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, betrachten wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht. Bitte diese Meldung NICHT ignorieren, sonst wird WhatsApp die Aktivierung ihres Kontos nicht mehr erkennen. Wenn Sie ihr Konto wieder aktivieren wollen nachdem es gelöscht wurde, wird eine Gebühr von 25,00 auf Ihre monatliche Rechnung hinzugefügt.

**********************

Diesmal stimmts..

☞ Wichtige Meldung ☜

Dein geliebtes App WhatsApp wird in nächster Zeit kostenpflichtig, sprich es werden monatliche Kosten anfallen!

Um dies zu umgehen, hat die WhatsApp Gemeinde beschlossen, diesen Kettenbrief zu schreiben.

Damit diese Warnung Anklang findet, soll sie so oft wie möglich weitergesendet werden.

Dies ist auch der. Weg, um sich von den zukünftigen Kosten zu befreien. Somit kannst du von Glück sprechen, wenn du überhaupt diese Nachricht lesen konntest.

Nachdem du diese Nachricht erfolgreich (Doppelhaken) an 10 weitere Freunde versendet hast, wird dein WhatsApp Logo in roter Farbe aufleuchten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Deine WhatsApp Gemeinde

Lieber Whats App Kunde!

Ab heute ist das Programm Whats App kostenpflichtig und kostet nur 1,23€. Außer du schickst die SMS an 10 Kontakte weiter dann leuchtet das Symbol grün auf.

Der gute Jim teilt auch dieses Mal der „WhatsApp-Gemeinde“ mit, dass es zu viele Nutzer gibt. Diese „Meldung“ an alle Nutzer weiter geleitet werden, die man auf der eigenen Kontaktliste hat, heißt es dann im zweiten Satz.
Was soll passieren, wenn man das nicht tut? „Chef Jim“ kündigt an, dass dann das Konto innerhalb von 48 Stunden gelöscht wird. Will man es anschließend wieder aktivieren, soll das 25,00 (?) kosten, das wiederum würde auf der monatlichen (??) Rechnung erscheinen.
Um dem Ganzen den Verdacht zu nehmen, dass hier etwas vielleicht nicht so wirklich richtig sein könnte, steht in der Nachricht: „Diesmal stimmts!“

Und es geht in der gleichen Nachricht mit einer anderen Meldung weiter. Nämlich der, dass WhatsApp demnächst kostenpflichtig werden wird. Wortwörtlich heißt es „Um dies zu umgehen, hat die WhatsApp Gemeinde beschlossen, diesen Kettenbrief zu schreiben.“ Selbstverständlich kann man auch hier wieder diese Unannehmlichkeit verhindern, indem man die Nachricht so oft wie möglich verschickt. Freuen soll man sich – wird mitgeteilt – wenn man diese Nachricht überhaupt lesen kann!

Tja, einen ähnlichen Kettenbrief gab es schon im November 2012. Hier wurde damit gedroht, dass WhatsApp völlig abgeschaltet wird, wenn er nicht an genügende andere Nutzer weiter geleitet wird.

2013 ging die Meldung um, dass bei Nichtweiterleitung des Kettenbriefes der Account gelöscht würde und dass diejenigen, die das tun als Belohnung WhatsApp ein Jahr lang kostenlos nutzen dürfen.

Das alles ist und bleibt nur eines: Ein Hoax, sprich ein Internetgerücht, ein „Scherz“. Viele Nutzer des Dienstes wissen das natürlich und tun das einzig Richtige mit dieser Nachricht: Löschen! Wichtig ist aber, dass man besonders Kindern und Jugendlichen, dieses ganze Procedere erklärt.

Von john doe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.